Der Countdown läuft!

Ab Morgen sind es „nur“ noch sieben Schultage.

Sieben. Es kommt mir eher so vor, als hätte ich gestern erst mit der Schule begonnen. In unserer Klasse stellen wir die letzten Tage öfter fest, wie schnell die Zeit um gegangen ist. Für den einen sind es dreieinhalb Jahre seiner Lebenszeit, bei dem anderen vier. Obwohl das langersehnte Ende nun in Sicht ist, freut sich kaum jemand so richtig. Man könnte den Eindruck bekommen, man säße auf einer Beerdigung. Die Blicke werden teilweise etwas starr und der ein oder andere murmelt: „Ob ich die Zulassung wirklich habe?“ oder „Werden wir es wohl schaffen?“.

Auch die Tatsache, dass die doch recht eingeschworene Truppe sich nun in absehbarer Zeit auflöst, lässt ein kurzes leises Schweigen in der Runde stehen.

7 Tage

Obwohl nun die Planung für die Zeit nach der Schule los gehen sollte, so ertappe auch ich mich immer wieder bei dem Gedanken „Was ist, wenn es dann doch nicht alles so glatt läuft?“ und schiebe die Planungen weiter raus oder denke ernsthaft daran, wieder in meinen alten Beruf zurück zu kehren.

Rückblickend stelle ich die letzten Wochen fest, dass ich mir viel Stress hätte ersparen können, wenn ich gleich zum Abendgymnasium gegangen wäre. Dann frage ich mich „wäre ich mit den Arbeitstechniken und dem Wissen wirklich so weit, wenn ich direkt beim Abendgymnasium angefangen hätte?“. Ich vermute mal eher nicht.

Die letzten Schulstunden werden noch zum Punkte sammeln genutzt und doch zieht es mich Morgen nicht zur Schule. Die Enttäuschung der letzten Vor-Abi-Klausur, in der ich zu dem Thema alles wusste und doch nichts auf das Papier bringen konnte. Ich hatte nach einer Stunde meinem Englischlehrer die Klausur gegeben, der sie erst nicht nehmen wollte und sich vergewisserte, dass ich mir ganz sicher sei, die Klausur abzugeben. Das ich die letzten Tage hin gefahren bin, lag eher daran, dass ich die Zeit noch etwas „genießen“ wollte. Nach der heutigen Geschichtsstunde und der Probleme beim Lesen, zieht es mich nicht mehr zur Schule. Punkte sammeln ja, aber wie wenn man im passenden Moment keinen Satz mehr raus bekommt, weil die Worte im Kopf durch einander sind.

Ich habe seit zwei Wochen mal wieder Probleme mit dem Lesen oder mit dem Verarbeiten von Informationen. Seit letztem Samstag schmerzen meine Gelenke und die Muskeln wieder so extrem, dass ich teilweise nicht weiß, wie ich aufstehen soll.

„Nimm doch eine Tablette“ bekomme ich die letzten Tage sehr oft zu hören. Ich lächel dann nur und verkneife mir die Antwort, dass ich nicht so viel Medikamente nehmen soll. Wenn ich so wie die letzten zwei Tage fast nur im Liegen zu bringe, stelle ich mir schon die Frage, wäre es nicht sinniger Tabletten zu nehmen und die Tage dann besser auf die Reihe zu bekommen, wie mit Schmerzen da zu liegen. So eine richtige Antwort habe ich für mich noch nicht gefunden, halte aber in erster Linie an meinem Experiment „Weihrauch“ fest. Zumal die Tabletten einen manchmal echt müde machen. So müde, dass ich im Unterricht dann wieder einschlafe.

Ein Mitschüler sagte zu mir „Vielleicht mal abschalten, ein paar Tage weg fahren“. Vielleicht sollte ich das tun, alleine und ohne Handy ein paar Tage weg von allem.

Advertisements

4 Gedanken zu “Der Countdown läuft!

  1. Vielleicht ist das wirklich das Beste. Dem Körper Ruhe gönnen, nach der er verlangt. Um dann deinen Weg weiter verfolgen zu können. Geniesse dem Abschluss und alles Liebe Erika

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s