92,1 kg!

Es ist der zweite Abend, den ich in meiner Wohnung alleine verbringe. Wieso ich hier alleine sitze? Na ja, zum einen, um diesen Text hier zu verfassen, zum anderen, sind in den letzten Wochen viele Dinge liegen geblieben, die ich in absoluter Ruhe machen muss. Seit gestern sitze ich u.a. an meinen AGBs fürs Ponyreiten, oder das Infoblatt. Parallel wird hier und da etwas abgeheftet, gesichtet, weggeworfen entstaubt….

Auf zwei Wohnungen leben ist irgendwann einfach nervig. Eine Wohnung verwaist dann letzten Endes. Allerdings möchte ich meine Wohnung im Moment auch nicht missen. 🙂

Heute habe ich es wieder geschafft, ins Fitnessstudio zu gehen! So langsam aber sicher komme ich in meinen Rhythmus wieder rein. Ein Tag Fitnessstudio, den nächsten Tag joggen (ok, im Moment ist es ein Mix aus Walken und Joggen). Auch nach meiner Pause zeigt sich, wenn ich einen Tag Pause zwischen dem Sport lasse, dann bekomme ich wieder Probleme in der Beweglichkeit.

Seit Freitag habe ich konstant wieder diese dumpfen Schmerzen im linken Arm, die ja mit der Hand angefangen hatten und sich nun auf den kompletten Arm ausgebreitet haben.

Als ich heute morgen auf dem Klo saß, hatte ich einen echten Tiefpunkt. Warum sollte ich mich nicht einfach wieder ins Bett legen und die Decke über den Kopf ziehen? Wieso zur Schule? Als ich mich vom Klo erhob, zog ich meine Wage unter der Bank hervor: 92,1 kg. Diese drei Zahlen gaben mir den Tritt in den Hintern! Seit einer Woche liegt mein Gewicht bei 92,1 – 92,4 kg. Von April bis jetzt von 98,6 kg auf das Gewicht runter, dass lässt hoffen, dass die angepeilten 88 kg zu schaffen sind.

Natürlich kommt dieses Gewicht nicht von einer radikal Diät oder übertriebenem Sport. Lediglich Cortison weg und mit dem Sport wieder angefangen. Der Anfang war nicht einfach, da die Muskeln sich schon ziemlich zurück gebildet hatten. Immerhin, in der Beinpresse habe ich heute wieder 50 kg (letztes Jahr im Juni, bevor es gesundheitlich bergab ging, hatte ich 70 kg) drauf gehabt. Auch bei den anderen Geräte habe ich einiges an Gewicht wieder mehr drauf. Schon interessant zu beobachten, wie ein Körper sich verändert. Wo vorher Fett und Wasser war, fängt jetzt der Muskel wieder an sich zu bilden.

Wenn ich in den Spiegel schaue, dann sehe ich langsam auch mich selbst wieder. Es geht nicht darum, dass ich mich geekelt hätte. Nein, ich habe mich einfach im Spiegel nicht erkannt. Da stand immer eine andere Frau. War merkwürdig, wenn ich mich mit ihr unterhalten wollte, dann hat sie mir alles nach geplappert.

Alles in allem denke ich, wenn ich den Sport nicht weiter mache, trotz der Schmerzen, würden diese wieder mehr werden und der bisherige Erfolg würde verschwinden.

Und wie war das, aufgeben ist nicht! Schließlich habe ich mir ja vorgenommen, beim run and roll day wenigstens die Hälfte zuschaffen. Wenn nicht mit joggen, dann zumindest mit walken. Außerdem muss ich doch mein schickes Shirt tragen 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s